Abitur­jahr­gang 2019  an der Arnol­di­schu­le

Am 21. Juni 2019 erhiel­ten 101 Jah­re nach dem ers­ten Abitur an der Schu­le Abitu­ri­en­tin­nen und Abitu­ri­en­ten der Arnol­di­schu­le auf einer Fei­er­stun­de in der Aula das Abitur­zeug­nis über­reicht. 73 von 76 Arnol­dia­nern konn­ten sich über die bestan­de­nen Abitur­prü­fun­gen freu­en.

Als bes­te Abitu­ri­en­ten erhiel­ten:

1. Cinja Arndt

2. Vanessa Möller

3. Lea Boros

den begehr­ten “Arnol­di­preis”.

Wei­te­re Preis­trä­ger auf der Abitur­fei­er waren:

Preis

Preis­trä­ger

Schef­fel­preis (Deutsch)

Caro­lin Klein

Bes­te Mathe-Prü­fung

Erik Liem

Phy­sik

Cin­ja Arndt

Che­mie

Erik Liem

Bio­lo­gie

Jano Lan­ge

Bes­te Eng­lisch- Prü­fung

Lil­ly Hel­big, Georg Lin­den­ber­ger

Fran­zö­sisch

Lukas Eich­ler

Latein

Cin­ja Arndt, Cla­ra Arai, Chris­to­pher Arai

Geo­gra­phie

Nata­lie Eis

Infor­ma­tik

Tobi­as Kärst

Sozi­al­kun­de

Max Rein­hardt

Wirtschaft/Recht

Sophie Becher

Schach

Ste­fan Schlick, Fried­rich Reu­cker, Maxi­mi­li­an Thorz

Die Prei­se wur­den gestif­tet von dem Hotel am Lin­den­hof in Gotha, der VR-Bank in Gotha, der Raiff­ei­sen­bank Gotha, Ohra Ener­gie, Dät­wy­ler Sealing Tech­no­lo­gies Deutsch­land  und dem För­der­ver­ein der Arnol­di­schu­le,

Über ein tol­les Abitur­er­geb­nis freu­ten sich vie­le Arnol­dia­ner, 26% der Abitu­ri­en­ten haben einen Abitur­durch­schnitt bis ein­schließ­lich 1,5. 55% lie­gen unter 2,0. Der Gesamt­durch­schnitt der Schu­le beträgt sehr gute 1,94.

Schul­lei­ter Cle­mens Fes­tag gra­tu­lier­te den 12ern zum bestan­de­nen Abitur, wür­dig­te her­aus­ra­gen­de Leis­tun­gen ein­zel­ner Schü­le­rin­nen und Schü­ler und been­de­te sei­ne Abi­re­de mit den Wor­ten:

„Es ist uns eine Freu­de, euch heu­te als leben­de Pfei­le der All­ge­mein­bil­dung, des Anstands und der Rei­fe ins Leben hin­aus zu schi­cken. Ich wün­sche euch auf eurem Lebens­weg alles erdenk­lich Gute. Es erfüllt mich, es erfüllt uns mit Stolz, dass wir euch an der Arnol­di­schu­le beim Start viel­leicht behilf­lich sein konn­ten.

Bleibt neu­gie­rig, hart­nä­ckig, lasst euch begeis­tern und fürch­tet euch nicht. Ihr Arnol­dia­ner vom Abi­jahr­gang 2019.“

Im Namen aller Abitu­ri­en­ten dank­ten  Marie-Chris­tin Czer­win­ka und Erik Liem den Eltern und dem Leh­rer­kol­le­gi­um.

Den Arnol­dia­nern gaben sie mit auf den Weg:

„ Egal was hin­ter uns liegt, Leu­te wir haben es geschafft! Vie­le sagen, dass Schu­le die schöns­te Zeit im Leben ist und ohne jeman­den belei­di­gen zu wol­len: Ich hof­fe nicht! Ich hof­fe für alle anwe­sen­den Abitu­ri­en­ten, dass jetzt eine Zeit kommt, in der sie ent­de­cken, was sie eigent­lich wol­len.

Und sobald wir das ent­deckt haben, wird ein neu­er Lebens­ab­schnitt – ein neu­er Weg begin­nen. Und die­ser Weg wird nicht ein­fach sein. Wir wer­den vie­le Hin­der­nis­se pas­sie­ren müs­sen, gele­gent­lich wer­den wir Abbie­gun­gen ver­pas­sen und es wird Zei­ten geben, in denen wir das Gefühl haben wer­den, unmög­lich wei­ter­ma­chen zu kön­nen. Und dann soll­ten wir uns erin­nern an heu­te: Denn die letz­ten 2 Jah­re haben gezeigt, dass wir dazu in der Lage sind unse­re Zie­le zu errei­chen, wenn wir es wol­len und nicht auf­ge­ben.

Ich weiß, dass ihr nicht auf­ge­ben wer­det. Ihr wer­det euren Weg gehen, die Hin­der­nis­se über­win­den, weil ihr wisst, dass eure Träu­me es wert sind ver­folgt zu wer­den und ihr wisst, dass ihr sie ver­wirk­li­chen könnt.

Des­halb: Trefft eure Ent­schei­dun­gen mit Bedacht und lasst nicht ande­re für euch ent­schei­den. Glaubt an euch, damit ihr eure Zie­le erreicht und eure Träu­me ver­wirk­licht. Seid die Per­so­nen, die ihr sein wollt, damit ihr euer Leben und das derer, die euch nahe­ste­hen, mit Glück und Stolz erfüllt.

Wir haben heu­te den ers­ten Schritt gemacht, indem wir unser Abitur geschafft haben. Jetzt ist es an der Zeit, die nächs­ten Schrit­te zu unter­neh­men und die Zukunft zu gestal­ten.“

Auf dem Abi­ball in der Stadt­hal­le wur­de dann aus­gie­big wei­ter gefei­ert.

Fotos: Ste­fan Lok

 

Cle­mens Fes­tag
Schul­lei­ter                                                                                                                          Gotha, den 19.06.2019