Vie­len Dank, euch Schü­le­rin­nen der 6/2 und aus den 5. Klas­sen für euren Tanz. Ich weiß, Ihr habt lan­ge geprobt und eini­ge Pro­ble­me lösen müs­sen. Es hat ganz pri­ma geklappt heu­te!

Lie­be Schü­le­rin­nen und Schü­ler, ver­ehr­te Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen,

ja, er ist tat­säch­lich ange­bro­chen: Der Tag der Ein­wei­hung der Frei­sport­an­la­ge. Rich­tig toll ist es hier gewor­den. Herz­lich will­kom­men an unse­rem neu­en sport­li­chen Unter­richts­ort!

Wir Arnol­dia­ner freu­en uns sehr, die­se schö­ne Sport­an­la­ge, die am ver­gan­ge­nen Mon­tag bei strö­men­dem Regen vom Land­rat über­ge­ben wur­de, nun bei schö­nem Wet­ter mit einem sport­li­chen Fest in Besitz neh­men zu kön­nen.

Vie­len Mit­strei­tern und Machern gilt unser herz­lichs­ter Dank, unser Lob und unse­re Wert­schät­zung für Ihren jewei­li­gen Bei­trag zum Gelin­gen unse­res schwie­ri­gen und lang­wie­ri­gen Bau­pro­jekts! Sie waren vor­ges­tern hier im Regen alle da, ich möch­te heu­te noch eini­ge stell­ver­tre­tend nen­nen:

Land­rat Onno Eckert, rang­höchs­ter Ver­tre­ter unse­res Schul­trä­gers, des Land­krei­ses Gotha,

Kon­rad Gieß­mann, Alt-Land­rat und in meh­re­ren Funk­tio­nen von 2000–2018 beim Rin­gen um die Frei­sport­an­la­ge ein „Ver­bün­de­ter“,

Wer­ner Kuku­lenz, Alt-OB, spä­ter als Bür­ger­meis­ter und Bau­de­zer­nent ein „Ver­bün­de­ter“ im Rat­haus,

alle Mit­glie­der des Gotha­er Stadt­rats und des Kreis­tags, die dafür gesorgt haben, dass wir die­ses Grund­stück zurück­be­kom­men haben und genug Geld zum Bau vor­han­den war,

Jür­gen Sei­ring, Lei­ter des Schul­ver­wal­tungs­am­tes des Land­krei­ses und ein „Ver­bün­de­ter“ im Land­rats­amt,

Dore­en Brock, Vor­sit­zen­de des Ver­eins der Freun­de und För­de­rer der Arnol­di­schu­le, Thü­rin­gens größ­ten Schul­för­der­ver­eins,

Ste­fan Kuku­lenz, Vor­sit­zen­der des Ver­eins der Freun­de und För­de­rer der Arnol­di­schu­le 2009–2017, ohne ihn hät­te es 2012 kei­ne Demo und 2014 kei­nen Stadt­rats­be­schluss gege­ben.

Er erhielt den EHRENPREIS des För­der­ver­eins.

Gun­ter Jarosch, Sport­leh­rer der Arnol­di­schu­le, Schul­amts­re­fe­rent i.R., lang­jäh­ri­ges Vor­stands­mit­glied des För­der­ver­eins, Hirn und Hand des Sport­platz­baus 1967–69.

Ihm wur­de eine ERINNERUNGSTAFEL vom För­der­ver­ein gestif­tet.

Frank Rie­de, Bau­lei­ter des Land­rats­am­tes,

Regi­na Grei­ner-Lüth, Geschäfts­füh­re­rin von AIG Gotha, Pro­jekt­lei­te­rin,

alle Mit­ar­bei­ter der betei­lig­ten Bau­fir­men.

Vie­len Dank für Ihr Enga­ge­ment und Ihre har­te Arbeit.

Ein herz­li­cher Dank gebührt auch unse­rem För­der­ver­ein für die Anschaf­fung der Bän­ke, den heu­ti­gen Imbiss und die Idee für das Grü­ne Klas­sen­zim­mer.

Herz­lich begrüßt habe ich ges­tern auch Arnol­dia­ner frü­he­rer Jahr­gän­ge, bei­spiels­wei­se sol­che, die bis 1969 am ers­ten Sport­feld selbst mit­ge­baut haben, oder sol­che, die immer ver­geb­lich gedacht haben, spä­tes­tens in der 12 hier noch Sport trei­ben zu kön­nen. Heu­te kann das nach­ge­holt wer­den!

Es lohnt ein Blick in die Ver­gan­gen­heit: In die­sem schmu­cken klei­nen Gebäu­de gibt es eine klei­ne Aus­stel­lung zur wech­sel­vol­len Geschich­te die­ses Gelän­des. Fried­hof, Sport­an­la­ge, Schwimm­hal­le und seit heu­te wie­der Sport­an­la­ge ist die­ser Ort immer­hin schon gewe­sen.

Es gibt einen tol­len Schmal­film von Joa­chim Neu­mann über Arbeits­ein­sät­ze im Jahr 1968 zu sehen sowie Vide­os von unse­rer Demo 2012 und vom Abriss der Schwimm­hal­le 2016.

„Stär­ke wächst nicht aus kör­per­li­cher Kraft – viel­mehr aus einem unbeug­sa­men Wil­len.“ (Mahat­ma Gan­dhi)

Die­ser klu­ge Spruch trifft in unse­rem Fal­le nicht nur zu auf die auf die­sem Fel­de ab heu­te zu erwar­ten­den sport­li­chen Höchst­leis­tun­gen der Arnol­dia­ner, son­dern gleich­wohl auch auf das lan­ge Rin­gen um die Wie­der­errich­tung einer Frei­sport­an­la­ge für die Arnol­di­schu­le. Im Jahr 2000 – unse­re heu­ti­gen 12er wur­den übri­gens erst ein oder zwei Jah­re spä­ter gebo­ren – erga­ben sich ers­te städ­te­bau­li­che Mög­lich­kei­ten, ers­te Gesprä­che wur­den geführt.

Es gab Fort­schrit­te und Rück­schlä­ge, Hoff­nung und Zwei­fel, aber eben auch den unbeug­sa­men Wil­len, der Gerech­tig­keit zum Sieg zu ver­hel­fen. Man nimmt doch einer Schu­le nicht ein­fach ihren Sport­platz weg (1986 so gesche­hen)! Arnol­dia­ner, Eltern und beson­ders unser För­der­ver­ein leg­ten sich mäch­tig ins Zeug, waren unbeug­sam und krea­tiv. Die Demo für einen schul­na­hen Sport­platz 2012 und Gothas ers­ter Ein­woh­ner­an­trag 2014 brach­ten schließ­lich den Durch­bruch. Jetzt muss­te „nur“ noch gebaut wer­den, was auch nicht ganz ein­fach war.

Es hat lan­ge gedau­ert, aber wir haben Drei­er­lei gelernt:

  1. Es lohnt sich, einen unbeug­sa­men Wil­len zu haben.
  2. Demo­kra­tie funk­tio­niert. (Manch­mal braucht man aber einen unbeug­sa­men Wil­len und etwas Geduld).
  3. Sich in Poli­tik ein­zu­mi­schen lohnt sich.

Es ist ein sehr emo­tio­na­ler Moment für mich, denn ich kann mich an die Zeit, in der das Sport­feld nicht als eine Haupt­auf­ga­be stand, fast gar nicht mehr erin­nern. Jetzt ist es da – unglaub­lich- und ich bin heu­te froh, stolz und sehr dank­bar. Da steckt viel Herz­blut drin, natür­lich nicht nur von mir. Es ist so schön gewor­den!

Und bie­tet auch wei­ter­hin noch tol­le Ent­wick­lungs­mög­lich­kei­ten. Hier ist ja noch eine Men­ge Platz. Unser rüh­ri­ger För­der­ver­ein hat schon eine tol­le Idee. Als nächs­tes wol­len wir ein grü­nes Klas­sen­zim­mer bau­en, dort unter den alten Buchen. Dafür gibt es heu­te den Spen­den­lauf, dafür sam­meln wir.

Mein herz­li­cher Dank gebührt allen Schü­le­rin­nen und Schü­lern, die brav ihre Run­den dre­hen wer­den und allen flei­ßi­gen Spen­dern aus den Fami­li­en und aus manch einem Unter­neh­men, bei­spiels­wei­se

Dr. Sabi­ne Cra­mer

AIG Gotha GmbH Archi­tek­ten + Inge­nieu­re

Marc Wal­ter

Dani­el Wie­sel

Dr. Kat­rin Kra­cik

And­re Bischay

Brit­ta Czer­nik

Katy Mar­autz­ki

Ulrich End­ers

Sabi­ne Boehm

den Freun­den des Gotha­er Schloss­meet ing e.V.

dem Auto­haus Rai­ner Seyf­arth GmbH + Co.KG

und vie­len ande­ren.

Dan­ke sagen möch­te ich auch unse­ren Sport­leh­re­rin­nen und Sport­leh­rern, die uns einen denk­wür­di­gen Tag gestal­ten wer­den und den Spen­den­lauf orga­ni­siert haben.

Die har­te Arbeit hat sich gelohnt, es ist toll hier oben und kann noch schö­ner wer­den. Der Schweiß kann ab heu­te flie­ßen und die Gesund­heit beför­dern. Viel Spaß beim Sport trei­ben auf unse­rem neu­en Sport­platz, lie­be Schü­le­rin­nen und Schü­ler.

Hier­mit über­ge­be ich Euch, den Sport­leh­re­rin­nen und Sport­leh­rern sowie der gan­zen Schul­ge­mein­de die­sen schmu­cken Sport­platz mit einem SPORT FREI.

Cle­mens Fes­tag

11.9.2019