Nach allen Infor­ma­tio­nen, die zur Ver­fü­gung ste­hen, sind die durch den Coro­na­vi­rus her­vor­ge­ru­fe­nen Krank­heits­sym­pto­me mit einer Grip­pe (Influ­en­za) ver­gleich­bar. Bis­her sind offen­sicht­lich Kin­der kaum betrof­fen. Die Anste­ckung erfolgt über­wie­gend durch Tröpf­chen­in­fek­ti­on.
Ein Hus­ten­stoß kann beim Erwach­se­nen maxi­mal 1,50 ‑2,00 m über­win­den, bei Kin­dern weni­ger.
Die hygie­ni­schen Hin­wei­se ent­spre­chen dem­zu­fol­ge auch denen beim Umgang mit Influ­en­za­er­kran­kun­gen, die seit ca 3–4‑Wochen im Raum Gotha sehr stark vor allem bei Kin­dern auf­ge­tre­ten sind.

Zu emp­feh­len ist häu­fi­ges Hän­de­wa­schen, Ver­wen­dung von Ein­mal­ta­schen­tü­cher und Ein­mal­hand­tü­chern (ansons­ten müs­sen feuch­te Hand­tü­cher rasch aus­ge­tauscht werden),eine Hus­te­ne­ti­ket­te ( in die Armbeuge/Taschentuch hus­ten, von ande­ren dabei weg­dre­hen), häu­fi­ges Lüf­ten von Räu­men, Ver­mei­den von Hän­de­schüt­teln .
Kran­ke mit Fie­ber soll­ten zu Hau­se blei­ben.
Des­in­fek­ti­ons­mit­tel und vor­sorg­li­che Ver­wen­dung von Mund‑, Nasen­schutz bie­ten kei­ne zusätz­li­che Sicher­heit. Hän­de­wa­schen mit Was­ser und Sei­fe bringt aus­rei­chen­den Schutz!

Wie in vie­len Fäl­len hilft auch hier oft der gesun­de Men­schen­ver­stand. Tun Sie das, was Sie sonst auch bei der Grip­pe tun.

2020-02-28