Eine Wohl­fühl­oa­se und ein Ort zum Ent­span­nen, genau das soll das erst vor kur­zem eröff­ne­te “Meet & Eat” für die Schü­ler und Schü­le­rin­nen der Arnol­di­schu­le in der Cafe­te­ria sein.

Die Idee der Schmäh­ling Cate­ring GmbH “Meet & Eat” als ein neu­es Pro­jekt durch ein zusätz­li­ches Ange­bot neben den täg­lich aus­ge­ge­be­nen Schul­mahl­zei­ten ein­zu­füh­ren, wur­de von dem Arnol­di Gym­na­si­um wohl­wol­lend auf­ge­nom­men und durch ein Pro­jekt­team unter­stützt.

Das neue Spei­sen­kon­zept rich­tet sich an die Arnol­dia­ner aller Klas­sen­stu­fen, vor allem aber an die der Ober­stu­fe.

Erst­mals gestar­tet ist das Pro­jekt in der zwei­ten Schul­wo­che des Schul­jah­res 2019/20.

Der frü­he­re Silen­ti­um­raum, von Schmäh­ling Cate­ring lie­be­voll zum heu­ti­gen
“Meet & Eat” umge­stal­tet, lädt die Arnol­dia­ner zum Ver­wei­len ein und soll auch die Schü­ler der Ober­stu­fe wie­der dazu ani­mie­ren, ihre Mahl­zei­ten in der Schu­le ein­zu­neh­men.

Das Prin­zip des Meet & Eat ist ganz ein­fach: Statt aus drei Essens­an­ge­bo­ten im Vor­feld aus­wäh­len zu müs­sen, besteht durch das neue Pro­jekt die Mög­lich­keit, sich täg­lich und vor Ort spon­tan für eines der ange­bo­te­nen Gerich­te zu ent­schei­den. Von Mon­tag bis Don­ners­tag kann aus einer Viel­zahl von Essens­kom­bi­na­tio­nen aus­ge­wählt wer­den, so dass man sich jeden Tag für das Essen ent­schei­den kann, wonach einem ist. Wenn zum Bei­spiel Nudel­ge­rich­te ange­bo­ten wer­den, kann man aus vier ver­schie­de­nen Nudelsor­ten und vier ver­schie­de­nen Soßen bis zu 16 Kom­bi­na­tio­nen wäh­len, und das täg­lich. Somit wird Abwechs­lung und eine freie Wahl garan­tiert. Im Gegen­satz zu dem in der Cafe­te­ria aus­ge­ge­be­nen Essen kann man sich die Grö­ße sei­ner Por­ti­on selbst aus­su­chen, solan­ge sie auf den Tel­ler passt. Somit kann als posi­ti­ver Neben­ef­fekt Essen­ver­schwen­dung ver­mie­den wer­den. Das Ange­bot wird wöchent­lich geän­dert und umfasst die ver­schie­dens­ten Gerich­te aus aller Welt. Es wird zudem gro­ßer Wert auf die Aus­wahl der Gerich­te gelegt. So sind die­se meist sai­so­nal oder basie­ren auf einem bestimm­ten The­ma. Momen­tan bei­spiels­wei­se wer­den Gerich­te rund um das Okto­ber­fest ser­viert oder zur Jah­res­zeit pas­sen­de Mahl­zei­ten ange­bo­ten.

Neben der Aus­wahl soll vor allem die Wohl­fühl­at­mo­sphä­re über­zeu­gen und das Schul­kli­ma posi­tiv beein­flus­sen. Die beson­de­re Atmo­sphä­re wird durch die ver­än­der­te Raum­ge­stal­tung und durch zukünf­ti­ge wei­te­re krea­ti­ve Ide­en zur Aus­ge­stal­tung erzeugt. So ist das Auf­stel­len eines Kaf­fee­au­to­ma­ten in Pla­nung. Doch dies und wei­te­re Ide­en kön­nen nur umge­setzt wer­den, wenn sich das Kon­zept des “Meet & Eat” gut in die gesam­te Ver­sor­gung inte­griert und eine aus­rei­chen­de Nach­fra­ge durch die Schü­ler besteht. Letzt­end­lich han­delt es sich um ein Pilot­pro­jekt, wel­ches in die­ser Art ein­zig­ar­tig im Land­kreis Gotha ist und des­sen Wei­ter­füh­rung von der Mit­wir­kung der Schü­ler abhängt. Bei guter Nach­fra­ge kann das Kon­zept wei­ter bestehen und aus­ge­baut wer­den. Es liegt also in den Hän­den der Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Schu­le, wie und ob sie die­se Mög­lich­keit in Zukunft wei­ter nut­zen kön­nen.

Aber nicht nur die Gegen­wart und Zukunft des Pro­jek­tes steht mit den Schü­lern in Ver­bin­dung, son­dern auch des­sen Anfän­ge. In Zusam­men­ar­beit mit Schmäh­ling Cate­ring ent­stand das Kon­zept die­ses Pro­jek­tes durch die Anre­gung und das Mit­wir­ken von Emma Rad­tke und Fran­zis­ka Heim­brodt (bei­de Klas­se 10/3) unse­rer Schu­le, ohne deren Fleiß und Enga­ge­ment es nie dazu gekom­men wäre.

Aus die­sem Grund ist der Fir­ma Schmäh­ling zu dan­ken, durch die das gesam­te Pro­jekt erst ermög­licht wer­den konn­te. Zu guter Letzt muss natür­lich auch den Cafe­te­ria – Mit­ar­bei­te­rin­nen vor Ort gedankt wer­den, die die Mahl­zei­ten täg­lich zube­rei­ten und ohne die der rei­bungs­lo­se Ablauf und das Bestehen des “Meet & Eat” nicht mög­lich wäre.

Ade­li­na Ster­kel
ABI 20