–> Hier geht es zu den aktuellen Inzidenzzahlen für Gotha

 


 

Unterricht ab 26.04.2021

Bun­des-Not­brem­se tritt in Kraft: Schul- und Kin­der­gar­ten­schlie­ßun­gen in wei­ten Tei­len Thüringens

22.04.2021
Erstellt von Thü­rin­ger Minis­te­ri­um für Bil­dung, Jugend und Sport

 

Bun­des­tag und Bun­des­rat haben eine Ände­rung des Bun­des­in­fek­ti­ons­schutz­ge­set­zes (IfSG) beschlos­sen. Die Rege­lung tritt unver­züg­lich in Kraft und wird damit ab Mon­tag, 26. April 2021, direk­te Aus­wir­kun­gen auf den Schul- und Kin­der­gar­ten­be­trieb in vie­len Krei­sen Thü­rin­gens haben. Fami­li­en mit Schul- und Kin­der­gar­ten­kin­dern soll­ten sich unbe­dingt bei ihrer Ein­rich­tung sowie fort­lau­fend auf den Inter­net­sei­ten des Bil­dungs­mi­nis­te­ri­ums infor­mie­ren. Das Bil­dungs­mi­nis­te­ri­um wird ab Frei­tag, 23. April 2021, auf sei­ner Inter­net­sei­te aus­wei­sen, wel­che Krei­se von den Aus­wir­kun­gen des Geset­zes betrof­fen sind und inwiefern.

Die Aus­wir­kun­gen der Geset­zes­än­de­rung im Einzelnen:

  • Wech­sel­un­ter­richt: Wird der Schwel­len­wert von 100 Neu­in­fek­tio­nen je 100.000 Ein­woh­ner im Land­kreis oder der kreis­frei­en Stadt an drei auf­ein­an­der­fol­gen­den Tagen über­schrit­ten, fin­det ab dem über­nächs­ten Tag an allen all­ge­mein bil­den­den und berufs­bil­den­den Schu­len Wech­sel­un­ter­richt, auch in der Pri­mar­stu­fe, statt.
  • Schlie­ßung: Bei ent­spre­chen­der Über­schrei­tung des Schwel­len­wer­tes von 165 an drei auf­ein­an­der­fol­gen­den Tagen müs­sen Kin­der­gär­ten und Schu­len ab dem über­nächs­ten Tag schlie­ßen. Abschluss­klas­sen und För­der­schu­len sind davon aus­ge­nom­men, die­se kön­nen wei­ter im Wech­sel­un­ter­richt beschult werden.
  • Abschluss­klas­sen sind … sowie die Klas­sen in der Ein­füh­rungs- und Qua­li­fi­ka­ti­ons­pha­se zur Erlan­gung der all­ge­mei­nen Hoch­schul­rei­fe (d.h. 10,11,12 am Gym­na­si­um, Anmer­kung der Schulleitung). ….
  • Test­pflicht: Unab­hän­gig von einem Schwel­len­wert ist die Prä­senz in der Schu­le nur erlaubt für Per­so­nen, die die 2 x wöchent­lich ange­bo­te­nen Selbst­tests nut­zen. Das gilt für alle Schü­le­rin­nen und Schü­ler sowie das gesam­te Per­so­nal. Alter­na­tiv wird die Vor­la­ge einer ärzt­li­chen Beschei­ni­gung bzw. eines Nach­wei­ses über eine Schnell­tes­tung auf das Coro­na­vi­rus SARS-CoV‑2, zum Bei­spiel an einem Bür­ger­test­zen­trum, wel­cher nicht älter als 48 Stun­den ist, als Tes­tung am Test­tag der Ein­rich­tung aner­kannt. Die­se Rege­lung gilt sowohl für den Prä­senz­un­ter­richt als auch für die Not­be­treu­ung. Leis­tungs­nach­wei­se sind unab­hän­gig davon zu erbringen.

Das Bun­des­in­fek­ti­ons­schutz­ge­setz ent­fal­tet damit unmit­tel­bar Gel­tung im gesam­ten Bun­des­ge­biet und ist anzu­wen­den. Zusätz­lich sol­len die aktu­el­len Thü­rin­ger Infek­ti­ons­schutz­ver­ord­nun­gen, ins­be­son­de­re die ThürS­ARS-CoV-2-IfS-MaßnVO, im Nach­gang an die neue bun­des­recht­li­che Lage ange­passt werden.

Wei­te­re Hinweise:

Die Zäh­lung der Tage, an denen die jewei­li­gen Inzi­denz­wer­te über­schrit­ten sein müs­sen, damit sich das Gesetz aus­wirkt, erfolgt rück­wir­kend ab Inkraft­tre­ten des Gesetzes.

Die Rege­lun­gen zur Not­be­treu­ung laut ThürS­ARS-CoV-2-KiJuSSp-VO (§§ 20, 43):

Zugang zur Not­be­treu­ung haben stets Kinder,

  • deren Betreu­ung aus Grün­den des Kin­der­schut­zes gebo­ten erscheint,
  • deren Betreu­ung auf­grund eines beson­de­ren För­der­be­darfs nach § 8 ThürKigaG/eines son­der­päd­ago­gi­schen För­der­be­darfs erfor­der­lich ist oder
  • soweit ein Per­so­nen­sor­ge­be­rech­tig­ter im Bereich der Gesund­heits­ver­sor­gung und Pfle­ge tätig ist und kei­ne ander­wei­ti­ge zumut­ba­re Betreu­ungs­mög­lich­keit, ins­be­son­de­re durch ande­re Per­so­nen­sor­ge­be­rech­tig­te, sicher­stel­len kann.

Zugang zur Not­be­treu­ung wird zudem ange­bo­ten, wenn ein Personensorgeberechtigter

  • auf­grund dienst­li­cher oder betrieb­li­cher Grün­de, die eine Erle­di­gung der Tätig­keit in Heim­ar­beit unmög­lich machen, an einer Betreu­ung des Kin­des gehin­dert ist,
  • kei­ne ander­wei­ti­ge zumut­ba­re Betreu­ungs­mög­lich­keit, ins­be­son­de­re durch ande­re Per­so­nen­sor­ge­be­rech­tig­te, sicher­stel­len kann und
  • die­ser Per­so­nen­sor­ge­be­rech­tig­te
    a) zum zwin­gend für den Betrieb benö­tig­ten Per­so­nal in der Pan­de­mie­ab­wehr oder ‑bewäl­ti­gung oder in Berei­chen von erheb­li­chem öffent­li­chen Inter­es­se gehört, ins­be­son­de­re in den Berei­chen

     

    • Bil­dung und Erziehung,
    • Kin­der- und Jugendhilfe,
    • Sicher­stel­lung der öffent­li­chen Sicher­heit und Ord­nung, der öffent­li­chen Ver­wal­tung, der Rechts­pfle­ge und der recht­li­chen Betreuung,
    • Sicher­stel­lung der öffent­li­chen Infra­struk­tur und Versorgungssicherheit,
    • Infor­ma­ti­ons­tech­nik und Telekommunikation,
    • Medi­en,
    • Trans­port und Verkehr,
    • Ban­ken und Finanzwesen,
    • Ernäh­rung und Ver­sor­gung mit Waren des täg­li­chen Bedarfs,
  1. b) infol­ge einer betreu­ungs­be­ding­ten Ein­schrän­kung der Erwerbs­tä­tig­keit von einer Kün­di­gung oder einem unzu­mut­ba­ren Ver­dienst­aus­fall bedroht wäre oderc) als Schü­ler, Aus­zu­bil­den­der oder Stu­die­ren­der not­wen­di­ge Prü­fun­gen und Prak­ti­ka abzu­le­gen oder prü­fungs­vor­be­rei­tend am Prä­senz­un­ter­richt teil­zu­neh­men hat.

Wich­tig auch weiterhin:

Mas­ke, Abstand, Lüf­ten, Hand­hy­gie­ne, Selbst­tests (ver­pflich­tend – sie­he oben!).

Alle Infor­ma­tio­nen zu den Selbst­test erschei­nen wie­der auf dem Vertretungsplan.

Not­be­treu­ung ist nur mög­lich in Klas­sen­stu­fen 5 und 6, indi­vi­du­el­le tele­fo­ni­sche Anmel­dung ist nötig.

Eine Befrei­ung vom Prä­senz­un­ter­richt ist mög­lich, dazu heißt es in der All­ge­mein­ver­fü­gung zum Voll­zug der Thü­rin­ger Ver­ord­nung über die Infek­ti­ons­schutz­re­geln zur Ein­däm­mung der Aus­brei­tung des Coro­na­vi­rus SARS-CoV-2- in Schu­len vom 09.04.2021:

…“7.4. Schü­ler kön­nen auf form­lo­sen Antrag bei der Schul­lei­tung von der Teil­nah­me am Prä­senz­un­ter­richt befreit wer­den, wenn die Eltern oder voll­jäh­ri­gen Schü­ler nach­voll­zieh­ba­re Grün­de dar­le­gen und das häus­li­che Ler­nen abge­si­chert wer­den kann; § 37 Abs. 2 ThürS­ARS-CoV-2-KiJuSSp-VO. Als nach­voll­zieh­ba­rer Grund gilt ins­be­son­de­re die Ver­mei­dung von Infek­ti­ons­ri­si­ken, solan­ge im Gebiet des Land­krei­ses oder der kreis­frei­en Stadt, in der die Schu­le gele­gen ist, die 7‑Ta­ges-Inzi­denz an min­des­tens einem der vor­an­ge­gan­ge­nen sie­ben Tagen über dem Wert von 100 Neu­in­fek­tio­nen je 100.000 Ein­woh­nern lag. Die Ver­pflich­tung zur Teil­nah­me an Prü­fun­gen und Leis­tungs­nach­wei­sen bleibt davon unberührt…“.

Der Antrag ist beim Klassenleiter/Stammkursleiter zu stellen.

 


 

Unterricht ab 19.04.2021

 

Die vom Land­rat in Aus­sicht gestell­te All­ge­mein­ver­fü­gung, wel­che ab 16.04.2021 die Öff­nung der Schu­len für alle Klas­sen­stu­fen vor­ge­se­hen hat­te, fand nach lan­gem Hin und Her letzt­end­lich nicht die Zustim­mung des Bil­dungs­mi­nis­te­ri­ums. Dies betraf die Testpflicht für alle Schü­le­rin­nen und Schü­ler, wel­che nach Ansicht des Minis­te­ri­ums nicht durch­ge­setzt wer­den soll. Zudem ist eine Lie­fe­rung von Selbst­tests nicht in aus­rei­chen­dem Maße erfolgt, um eine zwei­ma­li­ge Tes­tung pro Woche abzusichern.

Aus die­sen bei­den Grün­den wur­de ent­schie­den, dass eine Schul­öff­nung in der gegen­wär­ti­gen Situa­ti­on nicht erfol­gen kann.

Die bis zum 16.04.2021 gel­ten­de All­ge­mein­ver­fü­gung wird also fort­ge­schrie­ben bis 30.04.2021.

Abschluss­klas­sen (10, 11, 12) kön­nen in der bekann­ten Wei­se wei­ter beschult wer­den. Die Orga­ni­sa­ti­on des Unter­richts für die Klas­sen 10 wird schul­in­tern ver­än­dert. Infor­ma­tio­nen dazu gibt es auf dem Vertretungsplan.

 

Wich­tig auch weiterhin:

Mas­ke, Abstand, Lüf­ten, Hand­hy­gie­ne, Selbst­tests (blei­ben freiwillig).

Soll­te die Bereit­schaft zur Durch­füh­rung von Selbst­tests zu gering sein, kann die Mög­lich­keit für Prä­senz­un­ter­richt für die Klas­sen­stu­fen 10–12 auf Wei­sung des Bil­dungs­mi­nis­te­ri­ums ein­ge­schränkt werden.

Alle Infor­ma­tio­nen zu den Selbst­test erschei­nen wie­der auf dem Vertretungsplan.

Not­be­treu­ung ist nur mög­lich in Klas­sen­stu­fen 5 und 6, indi­vi­du­el­le tele­fo­ni­sche Anmel­dung ist nötig.

Eine Befrei­ung vom Prä­senz­un­ter­richt ist mög­lich, dazu heißt es in der All­ge­mein­ver­fü­gung zum Voll­zug der Thü­rin­ger Ver­ord­nung über die Infek­ti­ons­schutz­re­geln zur Ein­däm­mung der Aus­brei­tung des Coro­na­vi­rus SARS-CoV-2- in Schu­len vom 09.04.2021:

…“7.4. Schü­ler kön­nen auf form­lo­sen Antrag bei der Schul­lei­tung von der Teil­nah­me am Prä­senz­un­ter­richt befreit wer­den, wenn die Eltern oder voll­jäh­ri­gen Schü­ler nach­voll­zieh­ba­re Grün­de dar­le­gen und das häus­li­che Ler­nen abge­si­chert wer­den kann; § 37 Abs. 2 ThürS­ARS-CoV-2-KiJuSSp-VO. Als nach­voll­zieh­ba­rer Grund gilt ins­be­son­de­re die Ver­mei­dung von Infek­ti­ons­ri­si­ken, solan­ge im Gebiet des Land­krei­ses oder der kreis­frei­en Stadt, in der die Schu­le gele­gen ist, die 7‑Ta­ges-Inzi­denz an min­des­tens einem der vor­an­ge­gan­ge­nen sie­ben Tagen über dem Wert von 100 Neu­in­fek­tio­nen je 100.000 Ein­woh­nern lag. Die Ver­pflich­tung zur Teil­nah­me an Prü­fun­gen und Leis­tungs­nach­wei­sen bleibt davon unberührt…“.

Der Antrag ist beim Klassenleiter/Stammkursleiter zu stellen.

 

 


 

Landrat verlängert teilweise Schulschließung bis 16.4.2021 (Informationsstand: 08.04.21, 11:30 Uhr)

Abschluss­klas­sen dür­fen wei­ter beschult wer­den. Dazu zäh­len die Klas­sen 11 (A- und B‑Woche) ‚12 und 10. Hier wird aber ledig­lich Prä­senz­un­ter­richt statt­fin­den in Deutsch und den Natur­wis­sen­schaf­ten (BLF-Prü­fungs­fä­cher). Details sind dem Ver­tre­tungs­plan zu entnehmen.

Präsenzunterricht/häusliches Ler­nen 12.–16.04.2021:

Klas­sen­stu­fe Präsenzunterricht/häusliches Ler­nen  Orga­ni­sa­ti­on
5 und 6 häus­li­ches Lernen Not­be­treu­ung mög­lich (B‑Woche) indi­vi­du­el­le tele­fo­ni­sche Anmel­dung nötig
7–9 Häus­li­ches Lernen —————
10 Präsenzunterricht/ Häus­li­ches Lernen

Prä­senz­un­ter­richt in Deutsch und Natur­wis­sen­schaf­ten laut Ver­tre­tungs­plan in geteil­ten Grup­pen (Min­dest­ab­stand, Maske)

Rest­li­che Fächer: häus­li­ches Lernen

11 Präsenzunterricht/häusliches Ler­nen

A- und B‑Woche

(Min­dest­ab­stand, Maske)

 

Die bis­he­ri­gen schul­or­ga­ni­sa­to­ri­schen Rege­lun­gen für die Klas­sen­stu­fe 12 wer­den bei­be­hal­ten (Mindestabstand/Maske).

Link zu Pres­se­mit­tei­lung Land­rat vom  08.04.2021

Die Essen­ver­sor­gung durch Schmäh­ling Cate­ring bleibt wei­ter­hin möglich.

Bleibt/bleiben Sie gesund!

Vie­le Grüße

Cle­mens Fes­tag
Schul­lei­ter

 


Landrat entscheidet über teilweise Schulschließung ab 22.3.2021 (Informationsstand: 19.3.21, 9:00 Uhr)

 

Betrof­fen von der Aus­set­zung des Prä­senz­un­ter­richts in der Woche vom 22. ‑26. März 2021 sind an der Arnol­di­schu­le die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Klas­sen­stu­fen 5 und 6 aus der B‑Woche.

Abschluss­klas­sen dür­fen wei­ter beschult wer­den. Dazu zäh­len neben den Klas­sen 11 (A und B‑Woche) und 12 nun auch die Klas­sen 10. Hier wird aber ledig­lich Prä­senz­un­ter­richt statt­fin­den in Deutsch und den Natur­wis­sen­schaf­ten. Details sind dem Ver­tre­tungs­plan zu entnehmen.

Präsenzunterricht/häusliches Ler­nen ab 22.3.2021

 

Klas­sen­stu­fe Präsenzunterricht/häusliches Ler­nen  Orga­ni­sa­ti­on
5 und 6 häus­li­ches Lernen

 

Not­be­treu­ung mög­lich (B‑Woche) indi­vi­du­el­le tele­fo­ni­sche Anmel­dung nötig

7–9 Häus­li­ches Lernen —————
10 Präsenzunterricht/ Häus­li­ches Lernen

Prä­senz­un­ter­richt in Deutsch und Natur­wis­sen­schaf­ten laut Ver­tre­tungs­plan in geteil­ten Grup­pen (Min­dest­ab­stand, Maske)

Rest­li­che Fächer: häus­li­ches Lernen

11 Präsenzunterricht/häusliches Ler­nen

A und B –Woche

(Min­dest­ab­stand, Maske)

 

Die bis­he­ri­gen schul­or­ga­ni­sa­to­ri­schen Rege­lun­gen für die Klas­sen­stu­fe 12 wer­den bei­be­hal­ten (Mindestabstand/Maske).

Link zu Pres­se­mit­tei­lung Land­rat v. 18.3.2021

Die Essen­ver­sor­gung durch Schmäh­ling Cate­ring bleibt wei­ter­hin möglich.

Bleibt/bleiben Sie gesund!

Vie­le Grüße

Cle­mens Fes­tag
Schul­lei­ter

 


Notbetreuung wird ab dem 01.03.2021 nicht mehr angeboten!

 

Die bis­he­ri­gen Rege­lun­gen für die Klas­sen­stu­fe 12 wer­den bei­be­hal­ten (Mindestabstand/Maske).

Präsenzunterricht/häusliches Ler­nen

Klas­sen­stu­fe Präsenzunterricht/häusliches Ler­nen  Orga­ni­sa­ti­on
5 und 6 Präsenzunterricht/häusliches Ler­nen

A und B –Woche

(Min­dest­ab­stand, Maske)

7–9 Häus­li­ches Lernen Ab Inzi­denz unter 100 über 7 Tage im Land­kreis – Wech­sel in A und B – Woche, Infor­ma­ti­on folgt dann zeit­nah (Abstand, Maske)
10 Häus­li­ches Lernen

Ab Inzi­denz unter 100 über 7 Tage im Land­kreis – Wech­sel in A und B – Woche, Infor­ma­ti­on folgt dann zeitnah,

Leis­tungs­er­he­bun­gen in der Schu­le ab 1.3.21 mög­lich, (Min­dest­ab­stand, Maske)

11 Präsenzunterricht/häusliches Ler­nen

A und B –Woche

(Min­dest­ab­stand, Maske)

 

Wir begin­nen in der kom­men­den Woche mit der A‑Woche.

Die aktu­el­le Ver­ord­nung des Minis­te­ri­ums gilt bis 15.03.2021.

SuS ab dem voll­ende­ten sechs­ten Lebens­jahr und die Lehr­kräf­te der Schu­len sind ver­pflich­tet, inner­halb des Schul­ge­bäu­des eine qua­li­fi­zier­te Gesichts­mas­ke zu tra­gen. Die­se Ver­pflich­tung gilt für Schü­ler ab der Klas­sen­stu­fe 7 und für die Lehr­kräf­te aller staat­li­chen Schu­len in jeder Klas­sen­stu­fe auch wäh­rend des Unter­richts. Für Schü­ler der Klas­sen­stu­fen 5 und 6 reicht die Ver­wen­dung einer Mund-Nasen-Bede­ckung aus und eine Ver­wen­dung wäh­rend des Unter­richts ist nicht zwin­gend erfor­der­lich (aber, wo mög­lich, rat­sam).
In regel­mä­ßi­gen Abstän­den ist eine Pau­se vom Tra­gen der Gesichts­mas­ke bezie­hungs­wei­se Mund-Nasen-Bede­ckung sicher­zu­stel­len, die im Frei­en oder wäh­rend der Lüf­tungs­pau­se erfol­gen soll. Lüf­ten- wie gehabt! Bei der Essens­ein­nah­me ent­fällt die Ver­pflich­tung zum Mas­ken­tra­gen, wobei die Ein­hal­tung eines Min­dest­ab­stands von 1,50 m sicher­zu­stel­len ist.
(Als Mund-Nasen-Bede­ckung gel­ten selbst genäh­te oder selbst her­ge­stell­te Stoff­mas­ken, Schals, Tücher, Hau­ben und Kopf­mas­ken sowie sons­ti­ge Bede­ckun­gen von Mund und Nase. Die Mund-Nasen-Bede­ckung soll eng anlie­gen und gut sit­zen. Qua­li­fi­zier­te Gesichts­mas­ken sind medi­zi­ni­sche Gesichts­mas­ken oder Schutz­mas­ken ohne Aus­atem­ven­til mit tech­nisch höher­wer­ti­gem Schutz­stan­dard, ins­be­son­de­re FFP2. Zuläs­si­ge qua­li­fi­zier­te Gesichts­mas­ken wer­den auf der Inter­net­sei­te des für Gesund­heit zustän­di­gen Minis­te­ri­ums veröffentlicht.)

SuS der Klas­sen­stu­fe 11 und 12 kön­nen sich frei­wil­lig tes­ten las­sen. (PoC-Anti­gen­schnell­test)
Die nächs­te Tes­tung an der Arnol­di­schu­le fin­det am 01. März 2021, um 13:30 Uhr statt. Infor­ma­tio­nen fol­gen auf dem Ver­tre­tungs­plan für Frei­tag und Montag.


 

Arnoldischule öffnet ab 1. März auch wieder für Klassen 5 und 6

Plan des Bil­dungs­mi­nis­te­ri­ums über wei­te­re Öff­nun­gen ab 1. März 2021:

https://bildung.thueringen.de/aktuell

Fes­te Grup­pen in Klas­sen 5 und 6 wer­den wir an der Arnol­di­schu­le – da wir nun die Wahl haben – nicht ein­rich­ten, son­dern den Unter­richt in A‑und B‑Wochen orga­ni­sie­ren. Genaue­re Infor­ma­tio­nen folgen.

Auf der Sei­te des Minis­te­ri­ums gibt es auch ers­te Infor­ma­tio­nen zu Abschluss­prü­fun­gen, Leistungsfeststellungen, … .


Leis­tungs­ein­schät­zung im Distanz­un­ter­richt – Schrei­ben vom 17.02.2021


Absage von Klassenfahrten, Studienfahrten und internationalen Schülerbegegnungen

“Mehr­tä­gi­ge Klas­sen- und Stu­di­en­fahr­ten sowie Schü­ler­be­geg­nun­gen im
Rah­men inter­na­tio­na­ler Schul- und Pro­jekt­part­ner­schaf­ten (ln- und Aus­land)
sind bis zum Ende des Schul­jah­res 2020/21 pan­de­mie­be­dingt umge­hend
abzu­sa­gen. Ande­re Maß­nah­men des Ler­nens am ande­ren Ort (z.B. Wan­der­ta­ge)
sind von der Absa­ge nicht betroffen.”

Klassenlehrerinnen/Klassenlehrer neh­men die kos­ten­freie Stor­nie­rung zeit­nah vor.

 


 

Informationen aus dem Schreiben des Ministers vom 25.01.21 (Maskenpflicht auch im Unterricht)

Aus­zug aus dem Schrei­ben des Minis­ters vom 25.01.2021

 


 

Antigen-Test für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 12 (Stand: 18.01.2021)

 

Anschrei­ben

Ein­wil­li­gungs­er­klä­rung zur Teilnahme

Merk­blatt Datenschutz

 

Anmer­kung des Schulleiters:

In einem Zei­tungs­in­ter­view, wel­ches am 16.1.2021 erschien, sag­te Thü­rin­gens Minis­ter­prä­si­dent Ramelow:

“Wir haben (die Schu­len) ja im Moment schon fast gegen Null gefah­ren und erle­ben gera­de die nächs­te Unver­nunft. Obwohl wir die Tes­tung für Abschluss­klas­sen drin­gend anemp­foh­len haben, haben ein­zel­ne Schul­lei­ter für sich ent­schie­den, ohne Tests Prä­senz­un­ter­richt zuzulassen.”

Die­se Aus­sa­ge ist sach­lich falsch.

Erst am 15.01.2021, um 21:00 Uhr, hat das Bil­dungs­mi­nis­te­ri­um kon­kre­te Infor­ma­tio­nen zu Tes­tun­gen für Schü­le­rin­nen und Schü­ler auf dem Mit­tei­lungs­mo­dul bereitgestellt.

Bis dahin gal­ten fol­gen­de Anweisungen:

Schrei­ben Bil­dungs­mi­nis­te­ri­um vom 7.1.2021:

„Den Schü­le­rin­nen und Schü­lern, die am Prä­senz­un­ter­richt im Janu­ar 2021 teil­neh­men, sol­len Test­ka­pa­zi­tä­ten (Coro­na Anti­gen-Tests) zur Ver­fü­gung gestellt wer­den. Hier­zu wer­den mit der Kas­sen­ärzt­li­chen Ver­ei­ni­gung Thü­rin­gen ein Anmel­de­ver­fah­ren abge­stimmt und die Tes­tung orga­ni­siert. Für die Teil­nah­me am Prä­senz­un­ter­richt ist eine Tes­tung nicht ver­pflich­tend. Details hier­zu wer­den nach Klä­rung des Ver­fah­rens mitgeteilt.“

Schrei­ben Staat­li­ches Schul­amt West­thü­rin­gen vom 7.1.2021:

„Bis auf wei­te­res wer­den Lehr­per­so­nen und SuS auch ohne Test­ergeb­nis in den Schul­be­trieb aufgenommen.“

„Selbst­ge­wähl­te Qua­ran­tä­ne gibt es bei SuS und LuL nicht. Qua­ran­tä­ne ent­steht aus­schließ­lich durch Erkran­kung im direk­ten Umfeld und wird durch die Gesund­heits­äm­ter bzw. die OTCs geregelt.“

Cle­mens Fes­tag
Schul­lei­ter
Arnol­di­schu­le

 


Informationen zum Schulbetrieb und zur Notbetreuung vom 11. bis 31. Januar 2021 (Stand: 08.01.2021)

vom 11.01. bis 22.01.21 gilt:

Klas­sen­stu­fe Prä­senz­un­ter­richt Leis­tungs­fest­stel­lun­gen
10 Nein Ja
11 Nein Ja
12 Ja Ja

 

Der Minis­ter hat nun­mehr klar­ge­stellt, dass nur SuS aus Klassen/Kursen Unter­richt erhal­ten dür­fen, die im lau­fen­den Jahr eine Abschluss­prü­fung able­gen. Die Beson­de­re Leis­tungs­fest­stel­lung ist nach Mit­tei­lung des Minis­ters nicht als Abschluss­prü­fung zu betrach­ten. Damit besteht kei­ne Mög­lich­keit für die 10. Klas­sen, dass die­se zum Zwe­cke der Prü­fungs­vor­be­rei­tung Prä­senz­un­ter­richt erhal­ten dürfen.

Das Schrei­ben im Wortlaut:

Schrei­ben des Ministers 

 

Link zu den Informationen des Ministeriums (Stand: 07.01.21)

Bit­te auch die aktu­el­len Infor­ma­tio­nen auf dem Ver­tre­tungs­plan beachten!