Klar und deut­lich war am Ende das Ergeb­nis beim Thü­rin­ger Lan­des­fi­na­le im Judo. Das Team der Arnol­di­schu­le beleg­te, wie auch schon im Vor­jahr, Platz zwei hin­ter dem Sport­gym­na­si­um Jena. Ganz so knapp wie 2017 war das Duell mit den Sport­schü­lern die­ses Mal aller­dings nicht. Mit einem deut­li­chen 0:5 muss­ten wir uns am Ende geschla­gen geben. Ein wich­ti­ger Punk­te­lie­fe­rant für die Sport­schu­le war hier­bei Kevin Bak­seev, der noch im letz­ten Jahr für die Arnol­di­schu­le am Start war und mitt­ler­wei­le am Leis­tungs­stütz­punkt in Jena trai­niert.
Genau­so deut­lich setz­ten sich die Arnol­dia­ner aller­dings auch gegen die bei­den Teams aus Eisen­ach und Schmölln durch. Hier ließ man den geg­ne­ri­schen Teams wenig Chan­ce auf Punk­te und besieg­te die Wart­burg­schu­le sowie die Regel­schu­le Eich­berg jeweils mit 5:0.

Wir beglück­wün­schen die Ath­le­ten und bedan­ken uns viel­mals beim mit­ge­reis­ten Judo­spe­zi­al­trai­ner Tobi­as Tejkl vom FSV 1950 Gotha!

Judo­team WK III Arnol­di­schu­le Gotha:
– 43 Björn Voß, Mat­tis Faul­stich, Ben­ja­min Arai
– 46 René Stich­ling
– 50 Fred Böhm
– 55 Nils Voß, Sti­ven Ster­kel
+ 55 Alex Wir­thwein