100 Jah­re Abitur an der Arnol­di­schu­le

Am gest­ri­gen Frei­tag erhiel­ten 100 Jah­re nach dem ers­ten Abitur in der Schu­le Abitu­ri­en­tin­nen und Abitu­ri­en­ten der Arnol­di­schu­le auf einer Fei­er­stun­de in der Aula das Abitur­zeug­nis über­reicht. 82 von 84 Arnol­dia­nern (als Datei eben­falls ver­sandt) konn­ten sich über die bestan­de­nen Abitur­prü­fun­gen freu­en.

Als bes­te Abitu­ri­en­ten erhiel­ten:

  1. Fabi­an Reh­me
  2. Marie Pohl­mann
  3. Emi­lie Ditt­mar                     (glei­che Punkt­zahl)
  4. Simon Wich-Hei­ter              (glei­che Punkt­zahl)

den begehr­ten “Arnol­di­preis”. Nur weni­ge Punk­te tren­nen die Preis­trä­ger.

Wei­te­re Preis­trä­ger auf der Abitur­fei­er waren:

Rahel Schä­fer                     Deutsch, Schef­fel­preis
Lenn­art Hoff­mann               Mathe­ma­tik
Tim Bien                              Phy­sik
Marie Pohl­mann                  Bio­lo­gie
Lui­se Hel­ler                         Che­mie
Fabi­an Reh­me                    Latein
Lucas Trie­bel                      Geo­gra­phie
The­re­sa Schulz, Minh Vo    Schach
Eric Jochem                        Astro­no­mie
Jakob Dölz                          Biblio­thek

Die Prei­se wur­den gestif­tet von Frau Astrid Koll­mar, Dät­wy­ler Sealing Tech­no­lo­gies Deutsch­land, der VR-Bank in Gotha, der Raiff­ei­sen­bank Gotha, Ohra Ener­gie, dem Hotel am Lin­den­hof und dem För­der­ver­ein der Arnol­di­schu­le,

Über ein tol­les Abitur­er­geb­nis freu­ten sich vie­le Arnol­dia­ner, 24% der Abitu­ri­en­ten haben einen Abitur­durch­schnitt bis ein­schließ­lich 1,5. 43% lie­gen unter 2,0. Der Gesamt­durch­schnitt der Schu­le liegt bei guten 2,10.

Schul­lei­ter Cle­mens Fes­tag gra­tu­lier­te den 12ern zum bestan­de­nen Abitur, wür­dig­te her­aus­ra­gen­de Leis­tun­gen ein­zel­ner Schü­le­rin­nen und Schü­ler, blick­te auf das ers­te Abitur vor 100 Jah­ren, auf Gegen­wart und Zukunft:

„In den ver­gan­ge­nen 100 Jah­ren, haben die Arnol­dia­ner in die­sem Gebäu­de unru­hi­ge Zei­ten, Zei­ten von Krieg, Dik­ta­tur und Unfrei­heit erle­ben müs­sen. Die bes­ten Zei­ten ver­leb­ten die Men­schen in die­sem Hau­se – das liegt auf der Hand – in Frie­den und Demo­kra­tie. Ich freue mich, dass Ihr, lie­be Abitu­ri­en­ten von 2018, nur sol­che Zei­ten hier bei uns durch­lebt habt. … Jeder von Euch kann sei­nen Traum erfül­len, da bin ich ganz sicher, und zwar unab­hän­gig davon, wel­che Durch­schnitts­no­te heu­te auf dem Abi­zeug­nis steht. Mei­ne Bot­schaft soll sein: Fürch­tet Euch nicht und seid für ande­re da.“

Im Namen aller Abitu­ri­en­ten dank­te Tim Bien allen Leh­re­rin­nen und Leh­rern, dem gesam­ten Schul­per­so­nal sowie den Eltern und den sie tat­kräf­tig unter­stüt­zen­den Fami­li­en­mit­glie­dern für den jah­re­lan­gen Bei­stand und das Öff­nen der Tore in die Eigen­stän­dig­keit:

“Ich glau­be jeder von uns ist an, in, mit und durch die Arnol­di­schu­le gewach­sen. Ich glau­be fest dar­an, dass wir alle in der Lage sind, mit einem ehr­li­chen Lächeln auf unse­re Schul­zeit an die­ser Schu­le zurück­zu­bli­cken. Wir haben hier unse­ren bis­her größ­ten Lebens­ab­schnitt ver­bracht, sind in unse­rer Per­sön­lich­keit maß­geb­lich beein­flusst wor­den und dabei zu denen gewor­den, auf die unse­re Eltern, ins­be­son­de­re an die­sem Tag heu­te, enorm stolz sind.”

Den Ehren­preis des Ver­eins der Freun­de und För­de­rer der Arnol­di­schu­le erhielt Syn­ke Peters, wel­che als enga­gier­te Schach­mut­ti von der 5. Klas­se an unse­re Schach­spie­ler unter­stützt und betreut hat. Den Preis über­reich­ten Dore­en Brock, die Vor­sit­zen­de des För­der­ver­eins, und  Schach­leh­rer Lutz Herr­mann.

Auf dem Abi­ball in der Stadt­hal­le wur­de dann aus­gie­big wei­ter gefei­ert.

 

Cle­mens Fes­tag
Schul­lei­ter                                                                                                                          Gotha, den 15.06.2018

 

Fotos: Ste­fan Lok (SL-Foto­gra­fie)