Am Mitt­woch, dem 08. 05. 2019, durf­ten wir unse­re fran­zö­si­schen Aus­tausch­part­ner an unse­rer Schu­le begrü­ßen. Nach dem erleb­nis­rei­chen Auf­ent­halt in Saint Just-en-Chaus­sée, 80 km nörd­lich von Paris, war es nun an der Zeit, dass die Fran­zo­sen Gotha ken­nen lern­ten. Um 18 Uhr kam der  Bus an unse­rer Schu­le an. Wir begrüß­ten unse­re Freun­de herz­lich und fuh­ren dann gemein­sam mit ihnen nach Hau­se in die Fami­li­en.

Am Don­ners­tag durf­ten uns  die Fran­zo­sen in den Unter­richt beglei­ten und spä­ter beka­men sie eine Füh­rung durch die  Arnol­di Schu­le mit unse­rem Schul­lei­ter. Spä­ter erleb­ten sie noch zwei wei­te­re Unter­richts­stun­den. Anschlie­ßend gab es für die Fran­zo­sen  Mit­tag­essen in der Cafe­te­ria, das freund­li­cher­wei­se durch die Fir­ma Schmäh­ling gespon­sert wur­de..

Am Nach­mit­tag gin­gen wir gemein­sam zur Turn­hal­le in der Esch­le­ber Stra­ße um Staf­fel­spie­le zu spie­len. Wir wur­den in fünf Grup­pen ein­ge­teilt und tra­ten gegen ein­an­der an. Wir hat­ten viel Spaß und alle mach­ten gut mit.

Am Frei­tag nah­men die Fran­zo­sen in der  ers­ten  Stun­de am Unter­richt teil, dann besuch­ten sie das Schloss Frie­den­stein und die Innen­stadt Gothas. Als sie wie­der an der Schu­le anka­men, hol­ten wir sie ab und gin­gen nach Hau­se. Dar­auf folg­te das selbst­ge­stal­te­te, ereig­nis­rei­che Wochen­en­de in den Gast­fa­mi­li­en. Bei­spie­le für die Wochen­end­ge­stal­tung waren der Besuch im Leip­zi­ger Zoo, die Wart­burg, das Schwimm­bad oder auch der Klet­ter­wald. Die­se Unter­neh­mun­gen rich­te­ten sich natür­lich auch nach den Inter­es­sen der  Gast­schü­ler.

Der  Mon­tag begann mit einer Unter­richts­stun­de in den Klas­sen und spä­ter folg­te eine gemein­sa­me Exkur­si­on in den Natio­nal­park Hai­nich. Wir besuch­ten den Baum­kro­nen­pfad, der über zwei Rund­we­ge ver­fügt. Der ers­te Rund­weg ist 238 Meter lang und der zwei­te Rund­weg 308 Meter lang. Der Turm, der sich etwa in der Mit­te des Pfa­des befin­det ist ca. 44m hoch. Nach den Füh­run­gen durf­ten wir den Turm hin­auf stei­gen und die fan­tas­ti­sche Aus­sicht genie­ßen.  Im Anschluss  besuch­ten wir noch das Muse­um und die Wur­zel­höh­le. Nach dem Pick­nick  fuh­ren wir mit unse­rem Bus  in das Wild­kat­zen­dorf Hüt­sche­ro­da, beka­men eine klei­ne Tour durch den Wald und damit den Lebens­raum der Wild­kat­zen, besuch­ten das Muse­um und durf­ten einer Wild­kat­zen­füt­te­rung zuse­hen.

Am Diens­tag hat­ten wir eine gemein­sa­me Exkur­si­on nach Erfurt. Wir beka­men eine Stadt­füh­rung, bei der die wich­tigs­ten Sehens­wür­dig­kei­ten vor­ge­stellt wur­den. Danach hat­ten wir Frei­zeit.

Am Abend fand dann unse­re “Soi­rée d’a­dieux” mit den Fami­li­en statt.

Am Mitt­woch­mor­gen war es lei­der dann auch schon an der Zeit, uns von unse­ren Aus­tausch­part­nern zu ver­ab­schie­den. Um 8.00 Uhr fuh­ren die Fran­zo­sen nach Hau­se.

Auf die­sem Weg geht ein herz­li­ches Dan­ke­schön an die gast­ge­ben­den Fami­li­en, die Fir­ma Schmäh­ling, das Deutsch-fran­zö­si­sche Jugend­werk und nicht zuletzt an den För­der­ver­ein der Arnol­di­schu­le für die groß­zü­gi­ge Unter­stüt­zung, ohne die ein Schü­ler­aus­tausch die­ser Art nicht mög­lich wäre. MERCI BEAUCOUP!

Anna­bell Cap­pa­dona ( Klas­se 8/4 )