Am Mitt­woch, dem 20. März 2019, fuh­ren wir, 26 Schü­ler aus den 6. bis 9. Klas­sen, mit unse­ren Fran­zö­sisch­leh­re­rin­nen, Frau Bisch­off und Frau Gro­ße, um 8.00Uhr am Mar­stall los. Nach einer 11stündigen Fahrt erreich­ten wir unser Ziel, unse­re Part­ner­schu­le” Loui­se Michel” in Saint Just-en-Chaus­sée, 80km nörd­lich von Paris. Dort wur­den wir herz­lich von unse­ren Gast­fa­mi­li­en emp­fan­gen.

Am Don­ners­tag besuch­ten wir gemein­sam mit unse­ren Aus­tausch­schü­lern das Col­lège. Nach einer Schul­füh­rung wur­den wir vom Schul­lei­ter, M. Pau­riche, begrüßt und pro­bier­ten fran­zö­si­sche Spe­zia­li­tä­ten in Form eines Früh­stücks. Anschlie­ßend nah­men wir am Unter­richt teil. Zu Mit­tag aßen wir in der Kan­ti­ne oder bei unse­ren Gast­fa­mi­li­en zu Hau­se. Für den Nach­mit­tag stand Bow­ling auf dem Pro­gramm.

Das „Châ­teau de Com­pièg­ne“ besich­tig­ten wir am Frei­tag. Im Anschluss pick­nick­ten wir bei Son­nen­schein im Park in der Nähe des Schlos­ses. Nach­dem alle satt waren, bra­chen wir zu unse­rem nächs­ten Aus­flugs­ziel, einer Gedenk­stät­te des 1. Welt­krie­ges, auf.

Das Wochen­en­de wur­de indi­vi­du­ell von unse­ren Gast­fa­mi­li­en gestal­tet. Belieb­te Aus­flugs­zie­le waren Paris, das Meer und Schlös­ser in der Umge­bung, z.B. das Schloss Chan­til­ly. Man­che von uns nah­men auch an Fami­li­en­fei­ern teil.

Nach einem erleb­nis­rei­chen Wochen­en­de sahen wir uns alle am Mon­tag im Col­lège wie­der. Wir besuch­ten das wich­tigs­te Berg­bau­mu­se­um Frank­reichs in Lewar­de. In einem Muse­um und einer Nach­stel­lung eines Unter­ta­ge­baus wur­den die schlech­ten Arbeits­be­din­gun­gen ver­deut­licht und wir lern­ten viel über das Leben der dama­li­gen Berg­ar­bei­ter.

Am Diens­tag nah­men wir am Vor­mit­tag erneut am Unter­richt teil. Nach­mit­tags fuh­ren die deut­schen Schü­ler nach Beau­vais. Nach­dem wir von Frau Bour­ne­au, der fran­zö­si­schen Deutsch­leh­re­rin, über die Geschich­te der Kathe­dra­le von Beau­vais infor­miert wor­den waren und die­se besich­tig­ten, hat­ten wir noch ca. eine Stun­de Zeit, uns in der Stadt umzu­se­hen und z.B. Mit­bring­sel zu kau­fen. Am Abend nah­men wir im Col­lège am “soi­rée d’adieux”  gemein­sam mit unse­ren Gast­fa­mi­li­en teil.

Am nächs­ten Mor­gen, dem 27. März 2019, ver­ab­schie­de­ten wir uns von unse­ren Gast­fa­mi­li­en und fuh­ren mit dem Bus heim­wärts. Es ende­te eine erleb­nis- und lehr­rei­che, schö­ne Zeit.

Ein herz­li­cher Dank geht an den För­der­ver­ein der Arnol­di­schu­le und das Deutsch Fran­zö­si­sche Jugend­werk für ihre finan­zi­el­le Unter­stüt­zung. Beson­ders möch­ten wir uns auch bei unse­ren Fran­zö­sisch­leh­re­rin­nen, Frau Bisch­off und Frau Gro­ße, bedan­ken, denn ohne sie wäre die­ser Schü­ler­aus­tausch nicht mög­lich gewe­sen.

Wir freu­en uns schon dar­auf, unse­re Aus­tausch­part­ner am 08. Mai 2019 in Gotha begrü­ßen zu dür­fen.           

Xenia Stein­bren­ner (Klas­se 8/4)